Wir bitten zu beachten, dass die Inhalte dieser Webseite sich ausschließlich auf das Pilotprojekt SCHOCO beziehen, dessen Durchführung mit dem 26. März 2021 endete!

Schulen

Das zentrale Ziel von SCHOCO ist es, Schulen zu befähigen, systematische Testungen auf SARS-CoV-2 einfach selbst durchzuführen. Für die Testungen ist nur ein sehr geringes Maß an Unterstützung von außen nötig. Die notwendigen Abläufe vor Ort müssen dafür gut geplant und organisiert werden.

Welche Aufgaben hat die Schule?

Jede teilnehmende Schule ernennt einen oder zwei Corona-Beauftragte, die für den reibungslosen Ablauf der Testungen sowie für die Kommunikation mit dem Projektteam an der Uniklinik Köln verantwortlich sind. Das beinhaltet insbesondere:

  • Information der Schüler und Schülerinnen und der Erziehungsberechtigten über das Projekt und Einholung einer schriftlichen Einwilligung (vergleichbar z.B. mit der zahnärztlichen Reihenuntersuchung) – die Einwilligung bleibt in der Schule
  • Ablaufkontrolle
  • Information der Erziehungsberechtigten bei Nachweis von SARS-CoV-2 in einem Pool
  • Enge Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt
  • Einwilligungserklärung

    Projektinformation und Einwilligungserklärung

    PDF430.67 KB

Welche Aufgaben hat das Lehrpersonal bei der Testdurchführung?

Die jeweils verantwortlichen Lehrkräfte der Klasse oder des Kurses beaufsichtigen den gesamten Prozess der Probengewinnung vor Unterrichtsbeginn und leiten die Schüler und Schülerinnen an. Sie stellen außerdem sicher, dass eine lückenlose Dokumentation gewährleistet ist:

  • Einsammeln der Einverständniserklärungen
  • Dokumentation über Teilnahme mithilfe von Anwesenheitslisten
  • Überwachung der Probenentnahmen durch die Schüler und Schülerinnen und Einsammeln der Abstrichtupfer
  • Sorgfältige und vollständige Beschriftung der Einzelabstriche aller teilnehmenden Schüler und Schülerinnen (Anleitung s.u.)
  • Beschriftung des Pool-Gefäßes
  • Übergabe der Proben an den Transport ins Labor

Anschließend werden die Proben in dafür vorgesehenen Transporthüllen verpackt und für die Abholung zentral gesammelt.

Besteht beim Sammeln der Proben ein erhöhtes Infektionsrisiko?

Nein. Durch die Gewinnung der Proben mit der Lolli-Methode gibt es keine vermehrte Aerosolbildung. Das sichere Ablegen der Abstrichtupfer in ein Pool-Gefäß erfolgt durch die Schüler und Schülerinnen selbst.

Bei der Probenentnahme sollten Lehrkräfte eine medizinische Maske tragen und die Abstandsregeln beachten. Außerdem empfehlen wir, beim Einsammeln der Proben Handschuhe zu tragen und die Hände nach Ausziehen der Handschuhe zu desinfizieren.

Wie erhält die Schule weitere Informationen?

Alle Informationen werden auf dieser Website zur Verfügung gestellt. Es liegt eine Anleitung zur Probenentnahme vor. Diese wird für die Schüler und Schülerinnen zusätzlich in einem Video anschaulich demonstriert. Material wie Abstrichtupfer, Sammelbehälter, Transporthüllen etc. werden vom Projektteam der Uniklinik Köln bereitgestellt.

Werden Lehrer im SCHOCO-Projekt auch getestet?

Da derzeit für Lehrkräfte gesonderte Teststrategien eingeführt werden, ist eine Testung von Lehrkräften in SCHOCO nicht vorgesehen.