Wir bitten zu beachten, dass die Inhalte dieser Webseite sich ausschließlich auf das Pilotprojekt SCHOCO beziehen, dessen Durchführung mit dem 26. März 2021 endete!

Schüler und Schülerinnen

Wenn du bei SCHOCO mitmachst, testest du dich selbst auf Corona. So erfahren wir, ob du bzw. jemand aus deiner Klasse oder deinem Kurs sich mit dem Coronavirus angesteckt hat. Damit kannst auch du einen Beitrag zur Bekämpfung des Virus leisten.

Warum mitmachen bei SCHOCO?

Die Teilnahme an SCHOCO ist völlig freiwillig, keiner zwingt dich dazu. Mitzumachen ist aber eine gute Idee. Warum? Hier sind ein paar Gründe:

  • Die Infektion mit dem Coronavirus kann auch so verlaufen, dass man es nicht merkt. Das nennt man eine versteckte Infektion, die aber mit einem Test erkannt werden kann. Du erfährst hier also etwas über dich.
  • Ein negatives Ergebnis bedeutet, dass du keine Corona-Infektion hast. Für dich, deine Mitschüler, Freunde und deine Familie ist es natürlich gut zu wissen, dass du nicht infiziert bist – das Ergebnis ist aber nur eine Momentaufnahme und höchstens einen Tag gültig. Passe also weiter gut auf dich auf, damit du dich nicht ansteckst.
  • Wenn der Test doch positiv ausfällt, dann ist das vielleicht erst einmal ein Schreck, aber je früher man das weiß, umso besser. In diesem Fall musst du natürlich zu Hause bleiben. Das Gesundheitsamt wird dich und deine Familie über alle notwendigen Maßnahmen informieren.
  • Mit deiner Teilnahme hilfst du, solche Testungen zu erproben und festzustellen, welchen Beitrag eure Schule zur Bekämpfung der Corona-Pandemie leisten kann.

Wie funktioniert das Testen bei SCHOCO?

Der Testvorgang dauert für dich nur ein paar Minuten und ist ganz einfach. Vor Unterrichtsbeginn lutschst du unter Anleitung deiner Lehrerin oder deines Lehrers für ungefähr 30 Sekunden auf dem ersten Abstrichtupfer wie auf einem Lolli (Lolli-Methode). Diesen Abstrichtupfer gibst du in ein Röhrchen, in dem auch die Stäbchen der anderen Schulkinder gesammelt werden (wir nennen das Pool). Der Lehrer verschließt dann das Röhrchen. Anschließend lutschst du auf dem zweiten Abstrichtupfer. Der wird in einen Beutel gelegt, der verschlossen und mit deinem Namen beschriftet wird. Dein Lehrer wird dir genau erklären, was draufstehen muss. Danach wird alles verpackt und für den Transport fertig gemacht. Das geht alles wirklich schnell und der Unterricht kann beginnen.

Wie erfährst du das Ergebnis?

Das Labor meldet die Ergebnisse an die Schulleitung. Das geschieht normalerweise noch am Tag der Testung. Wenn der Test aus dem Pool negativ ist, geht der Unterricht für alle normal weiter. Ist der Pool dagegen positiv, hat das mehrere Folgen:

  • Die Schülerin oder der Schüler mit einer Infektion muss zu Hause bleiben. Um alles Weitere kümmert sich das Gesundheitsamt.
  • Ob und wie der Unterricht für die anderen im Pool getesteten Schüler und Schülerinnen weitergeht, entscheidet das Gesundheitsamt zusammen mit der Schulleitung.

Ist das alles sicher?

Die Testung mit der Lolli-Methode ist sehr einfach und sehr sicher. Im Gegensatz zu einem Nasen-Rachen-Abstrich ist sie völlig schmerzlos und kann von dir selbst durchgeführt werden. Die Lolli-Methode wurde bereits bei mehr als 3000 Schulkindern untersucht, ohne dass es zu Problemen gekommen ist.

Eine kleine Warnung gibt es allerdings: Auch wenn das Projekt „SCHOCO“ heißt – nach Schokolade schmeckt der Tupfer leider nicht!

Ganz wichtig: Weil du alles selbst machst bis die Abstrichtupfer sicher abgelegt sind, gefährdest du niemanden anderen – weder deine Mitschüler noch deine Lehrer.

Noch ein Wort zur Datensicherheit: Deine persönlichen Daten werden für die Untersuchung im Labor benötigt, sowie für den Fall, dass das Gesundheitsamt eingeschaltet werden muss. Sonst geschieht nichts mit deinen Daten. Alle Beteiligten sind natürlich zur Verschwiegenheit verpflichtet, sodass du keine Sorge haben musst, dass persönliche Daten von dir weitergegeben werden.